verschränkte Form

Ganztagesklassen stellen eine verschränkte Form der Tagesbetreuung dar, in der sich Lern- und Freizeit so abwechseln, dass sie dem Biorhythmus der Kinder gerecht werden. Der Unterricht beginnt wie in den herkömmlichen Klassen um 7:45 und endet um 16:00. Im Anschluss an den Unterricht werden betreute Freizeitstunden angeboten. Die Kinder der Ganztagesklasse haben natürlich ebenfalls die Möglichkeit an den unverbindlichen Übungen teilzunehmen.

Die Unterrichtsfächer finden mehrfach geblockt statt und werden durch Freizeitstunden oder Essenszeiten aufgelockert bzw. ergänzt. Durch den kindgerechten Tagesablauf mit Lern-, Ruhe-, Spiel-, Förder- und Essenszeiten wird ein intensiveres Lernen und Leben in der Schule ermöglicht. Der gemeinsame Tagesablauf fördert die Beziehungen der Kinder untereinander und mit den Erwachsenen.

Ein großer Vorteil der Ganztagesklasse ist das verfügbare Zeitreservoir. So gibt es in der Klasse keine Hausübung im herkömmlichen Sinn, sondern in den Unterricht integrierte GLZ-Stunden, in denen die Kinder mit den Pädagoginnen entsprechend ihrem individuellen Können und Lerntempo lernen und üben.